Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Stichwort: Kolumbien
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Kriegsdienstverweigerung in der Türkei (...mehr)

Freikaufsregelung

Bedelli askerlik

online spenden !

 
Unterstützen Sie die internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure mit Ihrer Spende  

 


Kolumbien 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10  

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2017
Inhaltsverzeichnis
(03.04.2017) 

In der Ausgabe April 2017 des Rundbriefes »KDV im Krieg« befinden sich Beiträge zur antimilitaristischen Arbeit, zu Rekrutierung, Verweigerung und Asyl zur Arbeit von Connection e.V., zur Türkei, zu Israel, Georgien, Griechenland, Lettland, Kolumbien, Kroatien, Nagorny-Karabach, Russland, Schweden und Venezuela.

Kolumbien: Kriegsdienstverweigerer illegal rekrutiert
Proteste für Diego Fernando Blanco López erbeten
(25.03.2017) 

Der Kriegsdienstverweigerer Diego Fernando Blanco López wurde im Dezember 2016 zwangsrekrutiert, obwohl er als Student einen Anspruch auf Zurückstellung hat.

Am 20. März 2017 erklärte er offiziell seine Kriegsdienstverweigerung. Seitdem ist er Aggressionen und Schikanen ausgesetzt. Wegen seiner Weigerung, Waffen zu tragen, wird er mit einem Kriegsgerichtsverfahren wegen Ungehorsams bedroht.

Rundbrief »KDV im Krieg« - September 2016
Inhaltsverzeichnis
(05.09.2016) 

In der Ausgabe September 2016 des Rundbriefes »KDV im Krieg« befinden sich Beiträge zur antimilitaristischen Arbeit, zu Rekrutierung, Verweigerung und Asyl zur Arbeit von Connection e.V., zu Afghanistan, Algerien, Bolivien, Georgien, Israel, Kolumbien, Litauen, Russland, Südkorea, Syrien und zur Türkei.

Kolumbien: "Kriegsdienstverweigerung ist eine Alternative zum Friedensaufbau"
(03.06.2016) 

Nach Jahren des Widerstandes wird in Kolumbien nicht mehr verlangt, einen Militärausweis vorzulegen, um einen akademischen Universitätsabschluss zu erlangen. Julián Ovalle berichtet von diesem Kampf und von seinen Folgen für die Gesellschaft Kolumbiens. Das Interview entstand noch vor der Friedensvereinbarung, die am 26. August 2016 zwischen Regierung und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) abgeschlossen wurde. Die Fragen stellte Javier Garate. (d. Red.)

Kolumbien: "Gewaltfreier Kampf für die Ermächtigung der Unterdrückten"
(21.03.2016) 

In Kolumbien wütet seit Mitte der 60iger Jahre ein bewaffneter Konflikt zwischen linken Guerillas und der Regierung mit ihren staatlichen und halbstaatlichen Truppen. Seit zwei Jahren verhandelt jedoch die FARC, die größte von mehreren Guerilla-Gruppen, in Havanna über ein Ende der Gewalt. Am 23. März soll ein Abkommen unterzeichnet werden.

Jhony Arango ist Kriegsdienstverweigerer in Medellín und berichtet über die antimilitaristische Arbeit inmitten dieses Konflikts und die ungewissen Perspektiven danach.

Jochen Schüller führte das Gespräch mit Jhony Arango.

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.