Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
News von Connection e.V. 2015
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
News von Connection e.V. 2015

Seite: 1   2  

Freiheit für Ruslan Kotsaba! Kundgebung am 10.12.2015 in Frankfurt
Ukrainischer Journalist und Kriegsdienstverweigerer seit 10 Monaten in Untersuchungshaft - Ihm drohen 15 Jahre Gefängnis
(08.12.2015) 

Ruslan Kotsaba wurde im Februar 2015 in seiner Heimatstadt Iwano-Frankiwsk im Westen der Ukraine verhaftet. Er hatte kurz zuvor in einer Videobotschaft an Präsident Petro Poroschenko erklärt, er werde sich der Einberufung verweigern und würde eher fünf Jahre Gefängnis auf sich nehmen als auf seine "im Osten lebenden Mitbürger" zu schießen. Er rief seine Landsleute auf, ebenfalls den Kriegsdienst zu verweigern. Eine Anklage wurde bisher nicht erhoben. Die Untersuchungshaft wurde immer wieder verlängert, zuletzt bis zum 26. Januar 2016.

Connection e.V., DFG-VK Hessen, DFG-VK Nordrhein-Westfalen und DFG-VK Frankfurt rufen zu einer Kundgebung am Tag der Menschenrechte auf: Do., 10. Dezember 2015, 11 bis 12 Uhr,  in Frankfurt am Main vor dem ukrainischen Generalkonsulat, Ecke Vilbeler Str. / Alte Gasse.

In Südkorea mehr als 8.000 Unterschriften für das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung übergeben
(01.12.2015) 

In einer gemeinsamen Aktion haben heute Connection e.V., die War Resisters‘ International, Amnesty International Korea und World Without War (Südkorea) über 8.000 Unterschriften aus 108 Ländern, auch von Parlamentariern aus Deutschland, der Europäischen Union und Südkorea, dem Verteidigungsministerium von Südkorea in Seoul übergeben. Die Organisationen fordern damit die Anerkennung der Kriegsdienstverweigerung sowie die unverzügliche und bedingungslose Freilassung der inhaftierten Verweigerer.

Israel: Gegen Krieg und Militarisierung
Veranstaltungsreihe mit den KriegsdienstverweigerInnen Tair Kaminer und Yaron Kaplan
(22.10.2015) 

Vom 9.-19. November 2015 werden die israelischen KriegsdienstverweigerInnen Tair Kaminer und Yaron Kaplan in Deutschland zu Besuch sein. Auf verschiedenen Veranstaltungen werden sie insbesondere Ansätze zur Verweigerung des Kriegsdienstes in Israel vorstellen und die Bedeutung der Kriegsdienstverweigerung für einen Friedens- und Versöhnungsprozess im Nahen Osten thematisieren. Die Veranstaltungen finden statt in Frankfurt/M., Darmstadt, Lindau/B., Stetten i.R., Köln, Oldenburg (Oldb.), Bremen, Celle und Herford.

Veranstaltungsangebot mit israelischen KriegsdienstverweigerInnen
9. bis 20. November 2015
(03.09.2015) 

Connection e.V. und das DFG-VK Bildungswerk Hessen bereiten für November 2015 eine Veranstaltungsreihe mit der Kriegsdienstverweigerin Tair Kaminer und dem Kriegsdienstverweigerer Yaron Kaplan vor. Beide arbeiten zusammen mit der israelischen Organisation New Profile. Es ist eine feministische Friedensorganisation, die einen ihrer Schwerpunkte in der Unterstützung von Kriegsdienstverweigerern und –verweigerinnen sieht. New Profile engagiert sich auch gegen die in Israel allgegenwärtige Militarisierung der Jugend. Mit der Veranstaltungsreihe wollen wir verschiedene Ansätze zur Verweigerung des Kriegsdienstes in Israel vorstellen und die Bedeutung der Kriegsdienstverweigerung für einen Friedens- und Versöhnungsprozess im Nahen Osten thematisieren. Tair Kaminer und Yaron Kaplan werden sowohl über ihre jeweiligen Motive zur Kriegsdienstverweigerung berichten als auch die Hintergründe sowie die aktuelle Entwicklung des Konflikts in Israel/Palästina aufzeigen.

Connection e.V. begrüßt Preisverleihung an André Shepherd
PRO ASYL verleiht Menschenrechtspreis an den US-Deserteur
(26.08.2015) 

Am 12. September 2015 wird die Stiftung PRO ASYL den diesjährigen Menschenrechtspreis in an den US-Deserteur André Shepherd vergeben, der in Deutschland Asyl beantragt hat. Das internationale Kriegsdienstverweigerungsnetzwerk Connection e.V., das seit fast acht Jahren André Shepherd in seinem Asylverfahren begleitet, begrüßt die Entscheidung.

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.